Vorhang auf für die wahrscheinlich beste „Die Toten Hosen“-Tribute-Show Deutschlands!
 
Die 4 Mitglieder der ehemaligen Toten-Hosen-Tribute-Band „Kauf‘ Mich!“, Christian Schnagge (Bass, Gesang), Christian Zimmermann (Drums), Benjamin Blaess (Gesang) und Sascha Maurer (Gitarre, Gesang), haben mit Markus Schumacher (Sidekick/Moonchild) einen hervorragenden Gitarristen gefunden. Unter dem neuen Namen „OPIUM FÜRS VOLK“ starten wir nun wieder durch. 
 
Nach wie vor verschmelzen Professionalität, Leidenschaft und musikalisches Können zu einer packenden, perfekten und einmalig authentischen „Toten-Hosen-Tribute-Show“! sowohl spielerisch als auch gesanglich kommt die Band sehr nahe an das Original heran. Das Repertoire reicht von alten Hosen-Klassikern bis zu den Highlights der aktuellsten Scheibe der erfolgreichsten deutschen Punkrockband aus Düsseldorf. Benannt nach dem bekannten Studioalbum aus dem Jahr 1996 sind wir nun euer OPIUM!
 
Dieses unvergessliche LIVE-ERLEBNIS muss man einfach gesehen haben. Einige Bands spielen die „Hosen“ – OPIUM FÜRS VOLK lebt die „Hosen“!
 
Folgt uns gerne auch auf Facebook  und Instagram

Mitglieder

Schnagge (Andi)

Am Bass macht unser Schnagge den Andi. Schon als halbstarker kleiner Jägermeister verschwendete er seine Zeit statt das Wort zum Sonntag zu hören. Er ist eine Laune der Natur, ein Liebesspieler. Auf der Bühne, bei jedem Auswärtsspiel, ist was zählt, das ist der Moment, da gibt er alles aus Liebe bis das Herz brennt. Es gibt für ihn 1000 gute Gründe unter den Wolken, die Hosen zu spielen, aber vor allem all die ganzen Jahre für euch ein Liebeslied zu spielen, mit Freunden im Paradies, denn man lebt nur einmal. Wie viel Jahre? An Tagen wie diesen? Bis zum bitteren Ende!!! Bis dahin schönen Gruß…

Sascha (Breiti)

Sascha sorgt als „Breiti“ an der Rhythmusgitarre für den warmen, aber druckvollen Teppich, den die Songs benötigen. Als „Hosen“-Fan der ersten Stunden, hierbei diente die Single „Liebesspieler“ (1985) als Einstiegsdroge und ließ ihn seitdem nicht mehr los, ist es Sascha weiterhin eine Ehre und Freude mit den Jungs von OPIUM FÜRS VOLK die Songs der großartigen Punkrock-Kapelle aus Düsseldorf zum Besten zu geben.

Benny (Campino)

Am Frontgesang Benjamin, „Benny“ Blaess, der 1996 gerade und dem Bandnamen zutreffend seine erste Hosen-Scheibe in den Händen hielt. Diese Platte war, wie es der Zufall damals wollte, ausgerechnet „Opium fürs Volk!“ Seither ist Benny ein riesengroßer Hosen-Fan und seine Liebe zur Band aus Düsseldorf lässt er zu 100% in die Band einfließen!. Die Stimme kommt verdächtig nah ans Original ran und setzt dem schon authentischen Hosen Sound seinen Deckel auf. Er ist seit fast 20 Jahren in verschiedenen Band-Projekten unterwegs und ist mit seinen verschiedenen Stimm-Facetten und mit mehrstimmigem Gesang in verschiedenen Musikrichtungen erfahren. Er singt nicht nur die Hosen-Titel – er lebt die Hosen!

Markus (Kuddel)

Markus ist der Neuzugang an der Leadgitarre. Er spielt seit er 9 ist Instrumente – z.B. das Akkordeon. Er hat aber alle mit 14 Jahren gegen seine erste E-Gitarre eingetauscht – seitdem ist die E-Gitarre das Instrument seines Herzens und er beschäftigt sich nahezu rund um die Uhr damit. Er spielt (Sidekick/Moonchild) und spielte (out of damage) in diversen Bands, von Rock bis Metal, war aber auch schon immer dem Punkrock verfallen. Neben den großen Ramones waren die Hosen immer eine Band auf Dauerrotation! Seine erste Hosen-Schreibe war „Bis zum bitteren Ende“, damals noch mit dem Fahrrad in Bensheim in der Musikbox geholt. Er freut sich sehr auf die neue Herausforderung und hat viel Spaß mit der neuen Mannschaft.

Christian (Vom)

Unser Vom an den Drums ist Christian. Mit drei Jahren fand Christian die Liebe seines Lebens. Die Liebe zur Musik bzw. zum Schlagzeug. Im Laufe seiner Musikkarriere hat sich Christian musikalisch breit aufstellen können. Er spielte in diversen Punk, Rock/Pop und Fusion Bands und hat auch in ein paar Musicals auf seinem Schlagzeugthron den Takt angegeben. Doch ein Genre war immer was besonderes. Das Punk-Genre. Und es gibt nur eine Band die dieses Genre perfekt umsetzt und vor allem auch lebt…..Die Toten Hosen! Und spätestens nach der Hymne schlecht hin, „Tage wie diese“, wusste er, dass er die Toten Hosen einfach live spielen muss.